Scatola di Friedrich Adler, Orion, Zsolnay

Scatola da tè epoca liberty, Art Nouveau con peltro dorato 206, Design: Friedrich Adler 1904, Esecuzione: factory Orion (all’inizio del 1906 unita con ORIVIT AG a Colonia), Norimberga 1904

2.200,00

(differenzbesteuert nach §25a UStG.)


N. Elemento 4607
Denes-Szy Logo 1 articoli disponibili

Scatola di Friedrich Adler, Orion, Zsolnay

Scatola da tè epoca liberty, Art Nouveau con peltro dorato 206
Design: Friedrich Adler 1904
Esecuzione: factory Orion (all’inizio del 1906 unita con ORIVIT AG a Colonia), Norimberga 1904
con ceramiche di Vilmos Zsolnay, Pécs, Ungheria (Fünfkirchen), Eosina Glaze (Labrador)
Altezza 13,8 cm, diametro 8,4 cm
segnato con il marchio di sigillo di Zsolnay, dipinto a pennellate tondo, per il 1898 – 1900, con vernice in peltro marcata con ORION, 206 e 4213
Condizione: molto buono, raro oggetto da collezione


Literatur: Pese, Claus, Jugendstil aus Nürnberg, Kunst, Handwerk, Industriekultur, Stuttgart 2007, S. 200.

Literatur: Elite Design gallery: Masterpieces of hungerian Art Nouveau. Budapest 2003. Seite 47
Literatur: Spurensuche: Friedrich Adler zwischen Jugendstil und Art Deco, Stuttgart 1994
Literatur: Zsolnay Ungarische Jugendstilkeramik; MAK Wien 1986
Literatur: Federico Santi, John Gacher: Zsolnay Ceramics. Collecting a Culture. 1998
Literatur: KERSSENBROCK-KROSIGK, Dedo von: Metallkunst der Moderne. Bröhan-Museum. Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus (1889-1939).

Orion: “Im April 1903 gründete der Nürnberger Kaufmann Georg Friedrich Schmitt (1856-1925) in seiner Heimatstadt eine Zinngießerei und Metallwarenfabrik. Der 1904 herausgegebene Katalog Nummer zwei der Kunstgewerblichen Metallwarenfabrik Orion Nürnberg enthielt bereits fast 200 lieferbare Zier- und Gebrauchsgegenstände verschiedenster Art: Leuchter, Vasen, Blumenständer, Spiegel, Jardinieren, Fruchtschalen, Bonbonieren, etc. Zur Fabrikation wurde eine bleifreie Zinnlegierung verwendet “von silberartiger Farbe hoher Widerstandsfähigkeit und gutem Klang” (aus der Deutschen Goldschmiedezeitung 8, 1905, Seite 72).” “Dem für den kunstgewerblichen Teil der Deutschen Goldschmiede-Zeitung verantwortlichen Redakteur Professor Rudolf Rücklin, Leiter der Goldschmiedeschule Pforzheim, fielen die “erfreuliche Selbständigkeit” und die “moderne und materialgemäße” Form der Orion Erzeugnisse auf. Größten Anteil daran hatte Friedrich Adler, der noch zur Zeit seines Studiums an der Münchener Obrist – Debschitz – Schule begonnenen Zusammenarbeit mit diesem jungen Künstler verdankt die Nürnberger Firma ihren bleibenden Platz in der Geschichte des Jugendstil Zinns.” (Metallkunst Sammlung Bröhan, Katalog, Berlin 1990, Band 4. Kunst vom Jugendstil zur Moderne (1898-1939). Metallkunst: Silber, Kupfer, Messing, Zinn. )

Gerne kümmern wir uns um Ihre Wünsche, klicken Sie bitte weiter oben rechts auf SIE HABEN FRAGEN? oder ganz oben rechts auf KONTAKT. Oder besuchen Sie unsere Geschäftsräume während der Öffnungszeiten.

Finden Sie weitere Objekte auf unserer Produktseite!

Sind Sie damit einverstanden, dass Google Daten über die Nutzung dieser Website erhebt? Persönliche Daten werden dabei NICHT gespeichert. Bin NICHT einverstanden!

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.