vassoio di pesce in porcellana di KPM Berlino collezione Ceres

servizio da tavola collezione CERES disegnato da Theodor Schmutz-Baudiss 1912 per KPM Berlino, stile liberty, vassoio di pesce o pietto da pesce

Prezzo su richiesta
N. Elemento 1073
Denes-Szy Logo Attualmente non disponibile

vassoio di pesce porcellana tedesca stile liberty disegno: Theodor Schmuz-Baudiss 1912 esecuzione: manifattura reale delle porcellane di Berlino, KPM Berlin verso 1915 collezione CERES


KPM Berlin, Th. SCHMUZ-BAUDISS, Ceres Service Fischplatte,
Fischplatte
Deutsches Jugendstil Porzellan
Entwurf: Theodor Schmuz-Baudiss 1912
Ausfuehrung: KPM Berlin um 1915
Muster Ceres
Zustand: sehr gut, brillante Farben

—  1 Inch (Zoll) = 2,54 Zentimeter —

Zum 150jaehrigen Bestehen der Manufaktur im Jahre 1913 entwarf Prof. Theodor Schmuz-Baudiss 1912 das Ceres-Service.
Namensgeberin dieses Services war die Goettin Ceres, Schutzherrin des Wachstums und der Fruchtbarkeit. Ihre Attribute
Fuellhorn und Aehrenkranz bilden den Dekor. Mit der in Berlin damals neuartigen Glasurtechnik folgte die KPM dem Beispiel
der franzoesischen Manufaktur Sévres, die die Scharffeuermalerei bereits vor 1900 entwickelt hatte.
1914 auf der Kölner Werkbund-Ausstellung erhielt Schmuz-Baudiss große Anerkennung für das Ceres Service.

Ceres Porzellan Dekorvorlage für dea ‘CERES’ Tafelservice

Literatur: Ein Jugendstikünstler Ersten Ranges, Theodor Hermann Schmuz-Baudiss, Ausstellung zum 130. Geburtstag,
Gemälde – Keramik – Möbel – Porzellan; Ausstellungs-Katalog 1990
Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Abb. Seite 91, 110 Bild mitte Frühling,
Ceres Service 151, 152, 154, 192 Tasse, Dekor Willy Stanke, Flasche mit Stöpsel, Entwurf: Schmuz-Baudiss Mod.Nr. 8209
Literatur: Um 1909, Porzellan aus Berlin, Meissen, Nymphenburg, – Ausstellungskatalog – Eine Ausstellung zum 90jährigen Bestehen des Hetjens-Museums, Düsseldorf 1999

Literatur: Berliner Porzellan vom Jugendstil zum Funktionalismus 1889 -1939, hrsg. v. Bröhan-Museum, Ausstellung, Berlin, Bröhan-Museum, 1987, Berlin 1987, S. 100.
Literatur: Treskow, Irene von: Die Jugendstil-Porzellane der KPM. Bestandskatalog der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin 1896-1914, München 1971 (Materialien zur Kunst des 19. Jahrhunderts, 5), S. 326.
Literatur: Porzellan. Kunst und Design 1889 bis 1939. Vom Jugendstil zum Funktionalismus, bearb. v. Karl H. Bröhan, Berlin 1993 (Bestandskatalog des Bröhan-Museums, Bd. 5, 1), S. 167.
Literatur: Lust auf Dekor – KPM-Porzellan zwischen Jugendstil und Art Deco. Die Ära Theo Schmuz-Baudiß, hrsg. v. Tobias Hoffmann / Claudia Kanowski, Ausstellung, Berlin, Bröhan-Museum, 2013 / 2014, Köln 2013 (Veröffentlichungen des Bröhan-Museums, 1987- , 19), Abb. S. 82, Kat. Nr. 36.

KPM Berlin, Th. SCHMUZ-BAUDISS, Ceres Service Fischplatte,

HISTORIE:
Das Jahr 1918 markiert das Ende der Monarchie. Der Kaiser geht ins Exil.
Die KPM wird zur Staatlichen Porzellan-Manufaktur. 1918-1988
Ab 1988 wird die Manufaqtur wieder umbenannt in Königliche Porzellan Manufaktur, Berlin GmbH

KPM Berlin, Th. SCHMUZ-BAUDISS, Ceres Service Fischplatte

Gerne kümmern wir uns um Ihre Wünsche, klicken Sie bitte weiter oben rechts auf SIE HABEN FRAGEN? oder ganz oben rechts auf KONTAKT. Oder besuchen Sie unsere Geschäftsräume während der Öffnungszeiten.

Finden Sie weitere Objekte auf unserer Produktseite!

Sind Sie damit einverstanden, dass Google Daten über die Nutzung dieser Website erhebt? Persönliche Daten werden dabei NICHT gespeichert. Bin NICHT einverstanden!

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.

Formulario di contatto

Accetto che i miei dati di contatto possano essere memorizzati e utilizzati per contattare e rispondere al mio messaggio.